Online Rechtsberatung

Die Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei.
Mit der Übermittlung Ihrer Daten gehen Sie keinen Vertrag ein.

Der eigentliche Beratungsvertrag kommt erst zustande, wenn Sie sich schriftlich (Fax, Brief, E-Mail) mit dem Honorarvorschlag der Kanzlei, den wir Ihnen zusenden, einverstanden erklären.

Scrollen Sie bitte runter bis zu dem Bereich „Formular Online-Beratung“.

Nicht immer, wenn man ein rechtliches Problem oder eine juristischen Frage hat, wählt man den direkten Weg zum Rechtsanwalt.

Wir wollen mit unserer Online-Beratung für eine Kostentransparenz sorgen und geben Ihnen daher die Möglichkeit einfach, schnell und preiswert eine kompetente Erstberatung zu einem festen vereinbarten Preis zu erhalten.

Der Vorteil einer Onlinerechtsberatung ist, dass sie wesentlich günstiger ist, da die hohen Verwaltungskosten wegfallen.
Bedenken Sie, dass, soweit wir nichts anderes vereinbaren, ausschließlich diese Schilderung Grundlage unserer Beurteilung sein kann.

Formular Online-Beratung

 

Und so funktioniert es:

 

 1. Sie geben uns im nachfolgenden Kontaktformular Ihre Daten und schildern uns kurz und präzise Ihre Rechtsfrage.

2. Wir beantworten Ihnen umgehend und bis dahin absolut kostenfrei, ob sich Ihre Rechtsfrage für die Online-Beratung eignet. 

3. Wenn Sie eine positive Antwort erhalten, überweisen Sie die mitgeteilte Beratungsgebühr an die Rechtsanwaltskanzlei..

4. Nach der Gutschrift der Gebühr übersenden wir Ihnen per E-Mail unsere Stellungnahme zu Ihrer Rechtsfrage

Anrede

Firma

Vorname

Name

Straße

PLZ

Ort

Telefon privat

Telefon geschäftlich

Telefax

Mobiltelefon

Email

Welche Form der Beratung wird gewünscht?

Online BeratungPersönliche BeratungTelefonische BeratungChat

Recht

Deutsches RechtRumänisches RechtEuropäisches Recht

Schildern Sie Ihre Rechtsangelegenheit

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Online-Rechtsberatung (AGB)

1. Geltungsbereich / Stand
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Stand 01.01.2017) gelten für alle Verträge, die im Rahmen der Online-Rechtsberatung (durch E-Mail, Online- Formular, Fax, etc.) zustande kommen.

2. Abschluss des Vertrages
Mit Ihrer Anfrage fordern Sie die Rechtsanwaltskanzlei Braun-Noviello zur Abgabe eines Angebotes mit Honorarvereinbarung auf. Sollte sich Ihre Anfrage nicht für eine Online-Beratung eignen, teilen wir Ihnen dies umgehend mit und unterbreiten einen Lösungsvorschlag. Der eigentliche Beratungsvertrag kommt erst zustande, wenn Sie sich schriftlich (E-mail, Fax, Brief) mit dem Honorarvorschlag der Kanzlei, den wir Ihnen zusenden, einverstanden erklären. Erst damit entstehen Ihnen Kosten und Ihr Widerrufsrecht erlischt.

3. Haftung
Unsere Rechtsauskunft basiert auf Ihrer Schilderung des Sachverhaltes. Für Beratungsfehler, die auf Ihrer fehlerhaften oder unvollständigen Sachverhaltsdarstellung beruhen, sind wir nicht verantwortlich, es sei denn, wir handeln vorsätzlich oder grob fahrlässig. Die Haftung der Rechtsanwaltskanzlei Braun Noviello für durch fahrlässige Falschberatung auftretende Schäden ist sowohl bei inlands- als auch bei auslandsbezogenen Mandaten auf EUR 250.000,00 pro Einzelfall begrenzt. Bei Mandaten mit höherem Risiko kann der Auftraggeber, bei Bedarf, über den Haftpflichtversicherer der Rechtsanwaltskanzlei Braun Noviello auf eigene Kosten eine Zusatzversicherung abschließen.

4. Angabe des Gegners
Sollten wir Ihre gegnerische Partei bereits vertreten, dürfen wir Sie nicht beraten. Daher teilen Sie uns bitte in Ihrer Anfrage den Namen des Gegners gegebenenfalls mit.

5. Vertraulichkeit / Datenschutz
Das Internet ist für eine Vertraulichkeit des Nachrichteninhalts ohne Verschlüsselung nicht geeignet. Sie müssen davon ausgehen, dass unbefugte Dritte Ihre Anfrage mitlesen können. Wir gehen davon aus, dass wir Ihre unverschlüsselte Anfrage auch unverschlüsselt beantworten können. Sie entbinden uns insoweit von der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht. Andernfalls teilen Sie uns dies bitte mit. Wir werden dann auf dem Post- oder Faxwege antworten. Ihre persönlichen Daten und der Vorgang werden in der Kanzlei gespeichert und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften mindestens fünf Jahre archiviert.

6. Rechtschutzversicherung / Beratungshilfe
Mit der Abrechnung im Innenverhältnis zwischen Ihnen und Ihrer Rechtschutzversicherung hat unsere Kanzlei nichts zu tun. Dasselbe gilt auch für eine Abrechnung im Rahmen der staatlichen Beratungshilfe. Sie versichern ausdrücklich, dass Sie nicht bedürftig sind und Ihnen die Mittel für die Erstberatung zur Verfügung stehen.

7. Vergütung / Bezahlung
Sie erhalten vorab einen Honorarvorschlag. Die vereinbarte Beratungsgebühr wird vor der Erteilung der gewünschten Beratung auf das Konto der Rechtsanwaltskanzlei überwiesen. Nach der Gutschrift der Gebühr übersenden wir Ihnen per E-Mail unsere Stellungnahme zu Ihrer Rechtsfrage. Sollten wir nach einer Erstberatung weiter für Sie tätig werden, erhalten Sie sodann eine Honorarvereinbarung für die weitere anwaltliche Anwaltstätigkeit. Gegebenenfalls werden wir einen anwaltsüblichen Kostenvorschuss gem. § 9 RVG anfordern. Der Gebührenanspruch entsteht bereits mit dem ersten Tätigwerden. Wir akzeptieren Bar- und Überweisungszahlung.

8. Allgemeine Bestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrags bedürfen der Schriftform.
Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt.Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.Gerichtsort ist Heidelberg.Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch."

AGB gelesen und als Vertragsgrundlage für diese Rechtsanfrage akzeptiert:

Wichtiger Hinweis

Emails werden nur innerhalb der Sprechzeiten abgerufen. Ihre Email begründet kein Mandatsverhältnis mit der Anwaltskanzlei, auch dann nicht, wenn Sie konkrete Rechtsfragen stellen. Das gleiche gilt für Faxanfragen und Anfragen auf dem Anrufbeantworter. Insbesondere in Fällen von Fristwahrung bitten wir Sie, sich telefonisch mit der Anwaltskanzlei in Verbindung zu setzen. Mandatsverhältnisse kommen grundsätzlich erst durch Annahmeerklärung der Anwaltskanzlei zustande.

 

Sicherheit:

In Ihrem eigenen Interesse beachten Sie bitte, dass die unverschlüsselte Kommunikation mittels Email unsicher ist. Das gilt sowohl für den Inhalt als auch für den Zugang der Emails. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Haftung für übermittelte Nachrichten, Daten und Anhänge ausgeschlossen ist. Die Übertragung Ihrer Anfrage sowie deren Beantwortung erfolgt unverschlüsselt über das Internet. Mit der Absendung der Anfrage über unsere Anfragemaske erklärt sich der Anfragende ausdrücklich mit der unverschlüsselten Übersendung seiner persönlichen Daten und seiner Sachverhaltsschilderung sowie unserer Antwort darauf einverstanden. Eine verschlüsselte Kommunikation via Email kann durch die Anwaltskanzlei nicht angeboten werden. Sollte Ihnen die unverschlüsselte Kommunikation zu unsicher sein, nehmen Sie bitte erst telefonisch oder per Post mit uns Kontakt auf.

Call Now Button